Prof. Emeran Mayer erklärt in diesem Buch auf interessante und unterhaltsame Art und Weise, wie Darm und Gehirn zusammenhängen.

Zum Einstieg beschäftigt sich der Gastroenterologe mit der Frage, ob die bisherige Denkweise der Medizin mit der Entdeckung des Mikrobioms noch immer Gültigkeit besitzt. In der Vergangenheit wurde der Körper als eine Art mechanisches Konstrukt betrachtet. Damals und auch heute noch wird viel zu oft der Ansatz verfolgt, Teile des Verdauungssystems zu entfernen, wenn das gesamte System nicht ordnungsgemäß funktioniert. Betrachtet man jedoch dieses Wunderwerk aus Organen, Nerven und Mikroorganismen, stellt sich die Frage, wie gut ein Ökosystem noch funktionieren kann, wenn man es eines großen Teils seiner selbst beraubt.

Dann wird es spannend. Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn? Welchen Einfluss hat unser Mikrobiom dabei? Welche Auswirkungen haben unsere Emotionen auf unsere Mikrobiota und umgekehrt? Kann man Depressionen mit Joghurt heilen?

“In diesem Buch werfe ich einen ganz neuen Blick auf die Kommunikation zwischen dem Gehirn, dem Darm und den Billionen von Mikroorganismen im Darm. Dabei geht es mir vor allem um die Bedeutung dieser Beziehungen für die Gesundheit des Gehirns und des Darms.”

Prof. Emeran Mayer

Dieses Buch ist absolut empfehlenswert für alle, die etwas tiefer in die medizinischen Fakten rund um die Darm-Gehirn-Achse einsteigen möchten. Ein klein wenig Vorwissen sollte man eventuell mitbringen, aber das Meiste wird sehr laiengerecht erklärt.

Dinner in the Dark

Das Mikrobiom-Kochbuch

Antibiotika Overkill

So entstehen die modernen Seuchen