Weiße Bohnen

Multitalent unter den Superfoods

Mikrobiom-Superfood

…sind die weißen Bohnen aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts, mit dem alle Hülsenfrüchte punkten. Viele Proteine und wenig Fett – auch darüber freuen sich nicht nur unsere Muskeln und die Waage, sondern auch die lieben Darmbakterien. Besonders die Schlankmacher unter ihnen mögen nämlich gern fettarme, aber faserreiche Nahrung.

Clever kombinieren

Weiße Bohnen sind Hülsenfrüchte – Pflanzensamen, die im Inneren einer Hülse entstehen. Ihr pflanzliches Eiweiß kann von uns besonders in Kombination mit dem Eiweiß aus weiteren Quellen verwertet werden. Hülsenfrüchte dürfen also gern zum Beispiel mit Getreide gegessen werden, wie beim klassischen Wrap mit Bohnenfüllung.

5 Gründe, um weiße Bohnen zu essen

  1. Sie sind superlecker und machen lange satt
  2. Sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen Die aufgenommenen Kalorien halten sich in Grenzen
  3. Durch die Zufuhr von Ballaststoffen wird unser Darm entlastet
  4. Hülsenfrüchte liefern viele wichtige Nährstoffe, zum Beispiel die Mineralstoffe Eisen, Magnesium und Zink und B-Vitamine
  5. Last but not least vermehren sich durch viele Ballaststoffe und wenig Fett die Darmbakterien, die uns schlank machen

Verwendung

Weiße Bohnen sind die Hauptzutat für das französische Cassoulet. Normalerweise wird es mit verschiedenen Fleischsorten zubereitet. Es schmeckt aber auch in der vegetarischen Variation oder zum Beispiel überbacken. Die Franzosen widmen dem gesunden Eintopf sogar ein eigenes Spektakel, das Fête du Cassoulet.

Die gesunden Kerne lassen sich generell in jeder Art von Eintopf verwenden. Das haben sich auch die Italiener gedacht, als sie ihre Minestrone kreierten. Im Sommer lässt sich ein leckerer Salat oder auch ein köstlicher Dip aus den leckeren Hülsenfrüchten zaubern. Auch als kohlenhydratarme Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten sind sie einfach köstlich.

Produkte mit weißen Bohnen